© Studienseminar Salzgitter 2018
Erdkunde Herzlich   willkommen   auf   der   Homepage   der   Fachseminare   für   Erdkunde.   Wir   freuen   uns,   dass   Sie   sich   entschieden   haben,   Erdkundelehrer/-in zu   werden   und   nun   im   Studienseminar   Salzgitter   gemeinsam   mit   uns   die   letzte   Etappe   ihrer   Ausbildung   gehen   werden.   Sie   werden   in   unseren Ausbildungsschulen   auf   eine   Schülerschaft   treffen,   die   sich   immer   über   neue,   junge   Lehrer/-innen   freut   und   im   Fachseminar   Erdkunde   auf   uns als   motivierte   Ausbilder/-innen,   die   Sie   bei   dem   Erwerb   der   nötigen   Kompetenzen   für   den   Berufsalltag   in   jeder   Hinsicht   unterstützen   werden. Wir   würden   uns   freuen,   wenn   Sie   mit   einer   hohen   Motivation   für   den   Beruf   der   Lehrerin   bzw.   des   Lehrers   bei   uns   ankommen   und   ein   großes Interesse   mitbringen,   Schülerinnen   und   Schüler   für   geographische   Fragen   und   vernetztes   Denken   zu   begeistern.   Wir   hoffen,   dass   wir   Ihnen   mit diesen Seiten einige wertvolle Informationen geben können, die Ihnen den Einstieg in die Ausbildung erleichtern. Die Ausbilderinnen und Ausbilder Bettina Pollmann Gymnasium Salzgitter-Bad Bernd Haberlag Kranich-Gymnasium Unsere Grundsätze der Ausbildung Im   Fachseminar   Erdkunde   werden   unter   Berücksichtigung   intensiver   Mitgestaltungs-   und   Mit - sprachemöglichkeiten   die   in   den   Kerncurricula festgeschriebenen    prozess-    und    inhaltsbezogenen    Kompetenzen    verbunden    und    durch    die    Arbeit    am    und    mit    konkreten    Materialien konkretisiert. Das geschieht nach dem Motto: Aus der Unterrichtspraxis gewonnen – für die Unterrichtspraxis weiter zu entwickeln. Ziel   ist   es,   Ihnen   die   nötigen   Grundlagen   zu   vermitteln,   damit   Sie   als   fachdidaktisch   und   fach - methodisch   kompetente   Lehrerinnen   und   Lehrer Erdkundeunterricht adressenaten- und fachgerecht sowie praxistauglich planen, durchführen und reflektieren können. Sie   können   von   uns   erwarten,   dass   wir   Sie   Ihrem   Ausbildungsstand   entsprechend   sorgfältig   beraten.   Maßgeblich   sind   dabei   die   Standards   des Studienseminars   für   guten   Unterricht   sowie   die   Standards   für   einen   gelungenen   Erdkundeunterricht.   Für   Sie   bedeutet   es   von   Anfang   an,   dass Sie   Ihre   Ausbildung   aktiv,   eigenverantwortlich   und   kooperativ   gestalten,   d.   h.,   Sie   wenden   sich   bei   Fragen   und/   oder   Problemen   an   uns,   suchen aber    auch    zeitnah    das    Gespräch    mit    den    Fachkolleginnen    und    Fachkollegen    an    Ihrer    Ausbildungsschule.    Sie    laden    uns    regelmäßig    und eigeninitiativ   in   Ihren   Unterricht   ein.   Sie   nehmen   aktiv   und   regelmäßig   an   den   Fachsitzungen   teil   und   bereiten   diese   auch   vor.   Sie   kooperieren mit   Ihren   Kolleginnen   und   Kollegen   im   Vorbereitungsdienst,   beraten   sich   gegenseitig   und   besuchen   sich   neben   den   Hospitationsauflagen   des Studienseminars auch gegenseitig im Unterricht, soweit dieses möglich ist. Die Ausbildung Vor dem Besuch der ersten Fachseminarsitzung geht es in einer Einführungsveranstaltung  um … Hinweise für den Einstieg in den eigenverantwortlichen Unterricht, grundlegende Fach-Literatur, eingeführte Schulbücher, Atlanten, den formalen Aufbau eines Unterrichtsentwurfs, erste rechtliche Informationen und Materialien, die verschiedenen Arten von Unterrichtsbesuchen (FUB, UB, aFUB, GUB, PU). Die Fachseminare  im 14-tägigen Rhythmus statt. Inhaltich geht es vor allem um … Kompetenzen und Lernziele im Unterricht der Jahrgänge 5-13, Vorstellung und Reflexion von Unterrichtsstunden (je nach Bedarf), Unterrichtsplanung und Unterrichtsanalyse, Leistungsmessung und Leistungsbeurteilung im Erdkundeunterricht, Konzeption von Klassenarbeiten, Tests und Klausuren, Rechtliche Vorgaben, Aufgaben der Fachkonferenz, Medieneinsatz im Erdkundeunterricht, Gestaltung und Einsatz von Tafelbildern zur unterrichtlichen Strukturierung und Visualisierung, Arbeit mit dem Schulbuch, Gestaltung von Arbeitsblättern, Kartenkompetenz, Abiturprüfungen, Methodische Prinzipien im Geographieunterricht, Außerschulische Lernorte, „Experimente“ im Geographieunterricht, Sozialformen im Geographieunterricht. Darüber   hinaus   werden   im   Rahmen   von   Projekttagen    durchzuführende   Unterrichtsstunden   gemeinsam   geplant   und   nach   der   Durchführung reflektiert. In   Blockseminaren    werden   je   nach   Bedarf   umfangreichere   Inhalte,   wie   beispielsweise   „Die   Philosophie“   der   niedersächsischen   Kerncurricula für das Fach Erdkunde oder die Umsetzung einer synoptischen Raumanalyse. Bilingualer Unterricht Die   Ausbildung   erfolgt   im   Rahmen   eines   Moduls,   das   die   Fachgruppe   Englisch   federführend   übernimmt.   Als   Abschluss   findet   ein   UB   statt,   bei dessen Beurteilung das Sachfach – in diesem Fall Erdkunde – den entscheidenden Anteil hat. Beurteilende sind die jeweiligen Fachleiter.