© Studienseminar Salzgitter 2020
Fachseminar Musik Studienseminar Salzgitter für das Lehramt an Gymnasien Ausbilderin: Heike Berger, OStR’ „Wahrscheinlich gibt es nicht viele Berufe, an die die Gesellschaft so widersprüchliche Anforderungen stellt: Gerecht soll er sein, der Lehrer, und zugleich menschlich und nachsichtig, straff soll er sein, doch taktvoll auf jedes Kind eingehen, Begabungen wecken, pädagogische Defizite ausgleichen. Suchtprophylaxe und Aids-Aufklärung betreiben, auf jeden Fall den Lehrplan einhalten, wobei hochbegabte Schüler gleichermaßen zu berücksichtigen sind wie begriffsstutzige. Mit einem Wort: Der Lehrer hat die Aufgabe, eine Wandergruppe mit Spitzensportlern und Behinderten bei Nebel durch unwegsames Gelände in nordsüdlicher Richtung zu führen, und zwar so, dass alle bei bester Laune und möglichst gleichzeitig an drei verschiedenen Zielorten ankommen.“ (Prof. Dr. Müller-Limmroth: Zürcher Weltwoche, 02.06.1988) Herzlich Willkommen auf der Homepage-Seite des Fachseminars Musik des Studienseminars Salzgitter für das Lehramt an Gymnasien! „Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.“ (Gustav Mahler) Das Fach Musik hat im schulischen Fächerkanon eine besondere Stellung inne – nicht nur, dass die Beschäftigung mit Musik enormes kreatives und emotionales, aber auch analytisches und kommunikatives Potenzial aufweist, sondern auch, dass an kaum ein anderes Fach so unterschiedliche Erwartungen und Bedürfnisse gestellt werden wie an das Fach Musik, während es im Gegenzug diversen Kürzungen und enorm unterschiedlichen Voraussetzungen auf Schüler*innen – und Schulseite unterliegt und gleichzeitig zum qualitativ hochwertig und eher praktisch gestalteten Musikabend als auch zum analytisch anspruchsvollen Zentralabitur qualifizieren soll! Alle kennen Musik, alle hören Musik, nicht nur bei Tiktok tanzen wir zur Musik, wir streiten über Musikgeschmack, mit Musik wird verkauft, Sport und Politik gemacht, eingeschlafen und aufgewacht, mit Musik wird viel Geld verdient und auch ausgegeben, sie steht im Hintergrund und im Vordergrund, ist Werkzeug und Selbstzweck, Musik weckt Emotionen, sie macht krank und sie macht gesund, sie macht Spaß und sie ist ernst, sie hört sich einfach an und ist doch ein so kompliziertes System, sie zeigt uns die Vergangenheit und spielt zur Zukunftsmusik auf, sie soll Spaß machen und sie soll uns etwas lehren und und und...! Wir Musikpädagog*innen haben die Aufgabe und den Anspruch, all diese Aspekte der Musikvermittlung zu reflektieren und im Unterricht mit den Schüler*innen so aufzubereiten, dass die Beschäftigung mit Musik für die Heranwachsenden zu einem Quell der Freude, Inspiration und Kreativität wird, analytische Fähigkeiten ausbildet, Wahrnehmung und Gefühlsregulation schult, zum Gesprächsanlass wird und in Kommunikation, gegenseitige Wertschätzung, Offenheit und Toleranz mündet. Ästhetische Erziehung, Wahrnehmungserziehung, interkulturelles Lernen, selbstbestimmter Umgang mit digitalen Medien und kulturelle Teilhabe sind Ziele des Musikunterrichts und somit auch Schwerpunkte unserer Ausbildung. Dabei basiert die Ausbildung an unserem Studienseminar auf Prinzipien wie Kompetenzorientierung, Handlungsorientierung und Schülerorientierung, wie sie auch in der APVO-Lehr und im Kerncurriculum des Faches Musik für das Gymnasium des Niedersächsischen Kultusministeriums formuliert sind. Im Mittelpunkt des KC Musik stehen dabei die Ausbildung der drei Kompetenzbereiche Musik gestalten / Musik untersuchen und deuten / Musik hören und beschreiben, die in den Arbeitsfeldern Singen, Instrumentalspiel, Bewegung, Klang, Rhythmik, Melodik, Harmonik, Dynamik, Artikulation, Form und Struktur, Musik in Verbindung mit Sprache, Szene, Bild, Film und Programm, Musik in ihren historischen und gesellschaftlichen Bezügen konkretisiert werden. Ausbildungsbestandteile im Fach Musik: - 14-tägige Fachsitzungen (dreistündig, dienstags, gerade Woche) - Unterrichtsbesuche (2-3 pro Quartal) - Projekttage (zweimal im Jahr) - Besuch außerschulischer Lernorte (Konzerte, Oper, Museen, Workshops) sowie themenspezifische Workshops nach Absprache (zweimal im Jahr) - KEA (Kompetenzentwicklungsaufgabe) - Prüfungsunterricht, Hausarbeit (bzw. im anderen Fach) In der Fachsitzung Musik werden, ausgehend von den Erfahrungen der Seminarteilnehmer, Fragen der Methodik und Didaktik thematisiert. Teilnehmerbezug, Aktualität und Praxisbezug sind Seminarprinzipien, - wir arbeiten gemeinsam an Stundenentwürfen, geben Hilfestellung zu fachlichen, didaktischen, schulorganisatorischen und ausbildungstechnischen Schwerpunkten, immer in Hinblick auf die Anwendbarkeit und zielführende Umsetzung unserer fachlichen Ideen in der Schulpraxis. Die Unterrichtsbesuche durch die Fachleiterin dienen der Beratung und finden sowohl im eigenverantwortlich unterrichteten wie auch im betreuten Unterricht statt. Hierzu wird ein schriftlicher Kurzentwurf angefertigt. Einmalig in jedem Ausbildungsfach findet ein GUB (großer Unterrichtsbesuch) mit einem sechsseitigen schriftlichen Entwurf statt. In den Beratungsgesprächen werden Ziele, Stundenverlauf und Ergebnisse reflektiert, positive wie auch kritische Punkte thematisiert und Hilfestellungen für die Weiterentwicklung des unterrichtlichen und erzieherischen Könnens gegeben. Im Mittelpunkt sowohl der Fachseminare als auch der Beratungsgespräche steht die konstruktive Zusammenarbeit aller Teilnehmer*innen des Musikseminars, welche transparent, hilfsbereit, unterstützend, sachlich und wertschätzend erfolgt. Ausbildungsinhalte Musik (weder vollständig noch chronologisch): Allgemeine Themen: - Einführung in Didaktik und Methodik an exemplarischem Material / Material der Teilnehmer*innen - Rechtliche und organisatorische Grundlagen (KC, Zentralabitur-Hinweise, GEMA, Materialbeschaffung, Internet etc.) - Sequenzplanung, Stundenplanung, Phasierung, Aufbau von Kompetenzen - Leistungsmessung, Klausurkonzeption, Klausurkorrektur - kooperative Lernformen, Schülerorientierung - Differenzierung / Heterogenität / Inklusion - Digitales Lernen und Medien - Musiklehrer*innenpersönlichkeit - Kriterien guten Musikunterrichtes Didaktik der: - Musizierpraxis, Umgang mit der Stimme, Akustik - Musiktheorie - Visualisierung / Verbalisierung von Musik - Methodische Vielfalt / Organisationsformen im Musikunterricht - Bewegung und Tanz - Gestaltung und Komposition - Musik und Sprache, Musik und Bild, Programmmusik etc. - Musikgeschichte, epochale Einteilung - Formen und Strukturen - Instrumentenkunde - Werkbetrachtung und Höranalyse - Jazz/Pop/Rockmusik und Jugendkulturen - Musiktheater / Oper / Musical / Szenische Interpretation - Musik in der Werbung / Filmmusik - Neue Musik - Musik und digitale Medien (Hardware, Software, Apps, Internet) - interkulturelle Musik / Musik anderer Kulturen - Wahrnehmungs- und Gehörschulung - musikalisches Schulleben: Aufführungen, Konzerte, Präsentationen, Probenfahrten, Konzertbesuche, AG-Arbeit, Musiktechnik - Lehrmaterial, Materialsuche und Quellen - Unterschiede des Faches Musik in Sek I und Sek II / Anforderungsbereiche, Musikabitur / fachpraktische Projekte und Leistungen - Schwerpunktklassen (Bläser-, Chor-, Orchester-, Streicherklassen etc.) etc. Links: https://www.nibis.de/musik_5330 (Niedersächsischer Bildungsserver,Link zum Kerncurriculum)